cote rotie levet

Nördliche Rhone 2015: Vignobles Levet und die Tür zum Burgund

Französische Weingüter schmücken sich zuhauf als Château oder Domaine. Der Erzeuger steht stolz im Vordergrund und dominiert das ihm untergetane Terroir. Die Familie Levet nennt ihr Weingut Vignobles Levet und das sagt schon einiges über die Einstellung einer sympathischen Familie.

Agnès Levet hat die Domaine vor einigen Jahren von Ihren Eltern übernommen und unternimmt alles, um Ihr Erbe mit Anmut, Ehrgeiz und Ruhe zu ehren. Im Vordergrund stehen die Reben (vignobles) und diesen wird ein immenser Aufwand und eine passionierte Hingabe zuteil. Auch nach der Ernte werden die gesunden Trauben mit Respekt und mit minimalen Interventionen behandelt. So entsteht ein Wein, der Maßstäbe setzt: Nördliche Rhone in Punkto Typizität und Authentizität vereint mit einer DRC-haftigen Duftigkeit. Das sind meine Inselweine!

Nördliche Rhone: Das Erbe von Generationen

Auf den ersten Blick haben die Syrah-Weine des französischen Südens so gar nichts mit den feinen, anmutigen Pinot Noir-Weinen aus dem Burgund zu tun. Doch bei genauerem Hinsehen versteht man, warum die Franzosen Ampuis und dessen Steilhänge oft als Tor zum Burgund bezeichnen. Während die Weine des Südens kräftig und tief sind, dabei oft nach dunklen Früchten und Olivenpaste duften, entstehen hier Weine, die stilistisch irgendwo zwischen Hermitage und Vosne-Romanée einzuordnen wären. Nur wenige Kilometer Rhône-abwärts von Lyon geht die Tür zum Süden, in die Provence auf. Und wie !?!

Nördliche Rhone

Nördliche Rhone: Die Tür zum Burgund ist bei den Weinen von Levet weit offen…

Die Levets sind nie irgendwelchen Moden oder Trends gefolgt: Hier entstehen Weine mit Wiedererkennungswert, die unendlich haltbar erscheinen und dabei inzwischen in der Jugend doch eine so betörende, unbestreitbare Qualität haben, dass man geneigt ist, sich selbst um das schöne Erlebnis eines reifen Côte-Rôtie von Levet zu bringen. Dank der Ganztraubenvergärung, dem behutsamen Ausbau in blitzsauberen, aber nicht neuen Holzfässern und den alten Reben in den allerbesten Lagen von Côte-Rôtie besitzen die Weine eine Duftigkeit, die sie weltweit einzigartig macht. Sicher, es gibt Weine wie Clos Rougeard, Gentaz-Dervieux oder die besagten Burgunder (ich denke an Musigny oder Romanée St. Vivant) aber ich finde diese allesamt nicht besser, nur aromatisch ganz anders.

Welch ein Fest als die Palette mit den geduldig ausgebauten 2015er Weinen hier rechtzeitig zum Valentinstag ankam. Natürlich haben wir gleich eine Flasche Côte-Rôtie Améthyste probieren müssen: Am ersten Tag zwar unheimlich „duftig“ und komplex in der Nase, aber eben doch noch im Tanninkorsett gefangen wie Dornrebchen. Am zweiten Tag in der Karaffe kämpften wir trotz Valentinstag um die letzten Tränen, hatte sich das Tannin schon etwas zurückgenommen und Raum für einen unfassbar betörenden Wein gemacht, den ich einfach nur als groß bezeichnen kann. Groß aber nicht im Sinne von Macht, von Aristokratie oder kräftiger Statur. Nein, groß im Sinne von Anmut, Feinheit, Eleganz, Länge, Flirt… einfach meins!

Der Maestria, der zu einem großen Teil aus der berühmten Lage La Landonne stammt, ist noch etwas fester gewoben, etwas kräftiger und griffiger und zweifellos in 10 Jahren der größere Wein. Wer nicht so lange warten kann, sollte beim Améthyste bleiben…

Eine der schönsten Fassproben meines Lebens war der 2015er Péroline. Es ist schwierig, diese Komplexität, die aus kleinen Früchten und dieser unbeschreiblichen, mineralischen Terroiraromatik besteht, zu beschreiben und nicht wie so viele Marktplatzanbieter in marketingkonformes Schwärmen zu geraten. Glauben Sie mir einfach, dass das für mich persönlich ein Weinsuperlativ war, ein Jahrhundertwein, ein „flirting with perfection“ oder schlicht ein Grand Vin.

Folgende Weine der Vignobles Levet können wir Ihnen anbieten, so lange der Vorrat reicht (und dieser wurde wegen der vielen Vorreservierungen leider schon arg strapaziert):

  • Côte-Rôtie „Améthyste“ 2015 (0,75 l) à 40,00 € inkl. 19% MWSt. zzgl. Versand (entspricht 53,33 €/l)
  • Côte-Rôtie „Améthyste“ Magnum 2015 (1,5 l) à 90,00 € inkl. 19% MWSt. zzgl. Versand (entspricht 60,00 €/l)
  • Côte-Rôtie „Maestria“ 2015 (0,75 l) à 50,00 € inkl. 19% MWSt. zzgl. Versand (entspricht 66,67 €/l) AUSVERKAUFT
  • Côte-Rôtie „La Péroline“ 2015 (0,75 l) à 57,00 € inkl. 19% MWSt. zzgl. Versand (entspricht 76,00 €/l) AUSVERKAUFT
  • Probierpaket OFF THE CHARTS 3 mal Levet FREI HAUS“ (2,25 l) à 135,00 € (statt 154,00 €) inkl. 19% MWSt. inkl. Versand (entspricht 60,00 €/l) mit jeweils einer Einzel-Flasche der drei verfügbaren 2015er Abfüllungen (limitiert auf zwei Probierpakete je Kunde und so lange Vorrat reicht; Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands; außerhalb Deutschlands/innerhalb EU: 25 Euro) AUSVERKAUFT

 

Nördliche Rhone

Meinte Henry David Thoreau vorahnungsvoll den Keller von Levet als er einst sagte: „Der Himmel ist genauso unter unseren Füßen wie über unserem Kopf.“?

Madame Agnès Levet hat das Erbe ihres illustren Großvaters, Marius Chambeyron und dessen Tochter Nicole nebst Gatten Bernard Levet nicht nur erfolgreich angetreten, sondern trägt nun ihren Teil dazu bei, dass sich Côte-Rôtie weder hinter Hermitage noch den berühmten, teuren Grand Cru aus Burgund verstecken muss.