Bacchereto

Bacchereto – Carmignano: „Wenn die Blätter fallen…“

Fattoria di Bacchereto – Carmignano für den Herbst!

Was habe ich früher in München oft und gerne Carmignano getrunken. Ob es daran lag, dass mir die Weine als Student erschwinglicher als die Florentinischen Nachbarn erschienen oder in der italienisch inspirierten Stadt einfach besser schmeckten? Ein lieber Finkenweine-Kollege hat mir vor wenigen Tagen eine Flasche zur Probe geschickt und was soll ich sagen? Ich vergebe ja keine Punkte für Weine, sondern habe statt dessen lieber darum gebeten, jede verfügbare Flasche von diesem Wein zu bekommen! Ganz uneigennützig sind wir aber gerne bereit, etwas davon auch mit Ihnen zu teilen… 😉

Die Fattoria di Bacchereto ist bereits seit 1920 im Besitz der Familie Bencini. Irgendwie macht man hier wohl alles richtig… neben dem Anbau eines wunderbaren Olivenöls steht der Wein hier im Vordergrund. Biodynamisch-naturnahe Anbauweise sind hier ebenso selbstverständlich wie ein minimalistischer Ausbau im Kelller, um dem exzellenten Terroir rund um Carmignano nichts von seiner Einzigartigkeit zu nehmen. Lange bevor es Tignanello und andere Supertoskaner gab, wurde hier schon Cabernet Sauvignon dem Sangiovese und anderen heimischen Trauben zugemischt. Carmignano ist sozusagen der Ur-Supertoskaner, bloß dass die Marketingabteilung nicht so gut bezahlt war… Der Terre a Mano sprüht nur so vor toskanischer Lebensfreude und zeigt einerseits balsamische Noten und auch etwas Teer, andererseits aber auch eine wunderbare Schwarzbeerigkeit, die deutlich lebendiger ist als bei industriell produzierten Weinen. Der Wein changiert von Schluck zu Schluck und ich bin sehr gespannt, wie er sich in den nächsten Jahren entwickeln wird. Wenn nicht in Marketing investiert wird, können wir den Wein weiterhin wie hier angegeben anbieten… so lange der Vorrat reicht! #bacchereto