Bruno Rocca

Eine Klasse klassischer Klassiker: Bercher, Bruno Rocca & Verset

Klassiker – Alle Jahre wieder fällt der Begriff „klassischer Wein“. Aber was soll man damit anfangen? Darf man diesen Wein nur bei Kerzenlicht in Begleitung eines Klavierkonzerts von Beethoven oder Brahms genießen? Werden die Weine in Oldtimern gebracht und vom Butler über Kerzenlicht dekantiert? Oder sind die Weine schon so alt, dass die Etiketten kaum mehr lesbar sind?

Wikipedia sagt: “ Als „klassisch“ im allgemeinen sprachlichen Sinne wird etwas bezeichnet, das typische Merkmale in einer als allgemeingültig akzeptierten Reinform in sich vereint und mithin als formvollendet und harmonisch gilt. Das Klassische bildet somit den zeitlosen Kontrapunkt zur zeitabhängigen Mode“

Und da wären wir bei den klassischen Weinen, die ich Ihnen heute ans Herz legen möchte: allesamt besitzen vielerlei Merkmale einer reinen Form einzelner Rebsorten, sind formvollendet und harmonisch und alles andere als eine zeitabhängige Mode.

Arne und Martin Bercher erzeugen am Kaiserstuhl große Weine, die etwas Zeit benötigen, um formvollendet im Glas zu stehen. Es gilt inzwischen als allgemeingültig akzeptiert, dass dieses Weingut mit an der nationalen Spitze steht. Weinführer (zB Eichelmann) gehen da sogar noch einen Schritt weiter und sprechen von internationaler Klasse.

Das Piemont hat durch die lauten Jubelstürme der Presse Anfang der 90er einen Aufschwung erlebt, wie wir ihn in der Weinwelt kaum ein zweites Mal erleben durften. Zunächst der Barriquemode folgend hat sich Bruno Rocca schnell an den Gaja-Zug angehängt und viel Erfolg eingeheimst. Sein Sohn Francesco macht einen Schritt nach vorne, indem er zwei zurückgeht. Neben einer noch naturnaheren Arbeit im Weinberg schwenkt er auf traditionelle Methoden im Ausbau der Weine im Keller um. So sind die Weine wieder klassischer im Stil, was ich sehr begrüße (auch wenn die älteren Exemplare von Bruno schon sehr gut, wenn auch anders waren).

Emmanuelle Verset lebt in einem Weinparadies unserer Zeit. Aus kaum einem anderem kleinen Örtchen in Frankreich kommen so viele reintönige, mineralische Syrah wie aus Cornas. Unsere Winzerin kommt nicht nur aus einer berühmten Familie, sondern erzeugt auch zunehmend berühmteren Wein. Ein Glück, dass sich dieser Klassiker noch nicht so rumgesrochen hat und wir daher noch nicht so stark kontingentieren müssen wie z.B. bei Franck Balthazar.

Bercher

Die Weine von Bercher haben vom Ortswein bis zum großen Gewächs eine durchgehende Stilistik und Klasse. Rebsortentypisch und für eine langere Lagerung ausgelegt sind sie für mich die absoluten Klassiker am Kaiserstuhl, dem es an Spitzenweingütern ja nicht mangelt. Die saftigen Ortsweine von Weiß- und Grauburgunder suchen in der 10-Euroklasse ihresgleichen und die ersten Lagen setzen nochmal eins in Sachen Komplexität und Konzentration drauf. Die großen Gewächse sollte man lange liegen lassen, wie eine Magnum Grauburgunder aus 2010 vor wenigen Wochen wunderbar belegte. Auch die Rotweine gehören zur absoluten Spitze, doch Vorsicht! Bercherweine mögen erst einmal in Ruhe gelassen werden. Selbst der Ortswein und frühere Kabinett öffnet sich nach 4-5 Jahren und lässt die Nachbarn geschmeidig hinter sich. Die erste Lage aus 2015 trinkt sich jetzt hervorragend, während der 2014er noch etwas Luft benötigt (am besten über 2 Tage genießen). Die großen Gewächse sind unkaputtbar: Wir hatten neulich eine Magnum aus 2008, die sich in herausragender Form präsentierte.

Bercher - Klassiker vom Kaiserstuhl

Die Familie Bercher bereitet nicht nur ihre großen Weine jedes Jahr auf und für die Adventszeit und Weihnachten vor…


Bruno Rocca

Kennen Sie das Gefühl und den Geruch, wenn man durch Barbaresco wandert? All die Winzerhöfe und herrlichen Speiselokale, dabei ein Blick in das Amphitheater der Reben und mit etwas Glück ein leichter Hauch Trüffel, der durch die Luft weht?
Das Familienweingut von Bruno Rocca liegt direkt oberhalb der Toplage Rabaja und bietet nicht nur einen herrlichen Ausblick, sondern noch viel spannendere Einblicke. Mit sicherer Hand führen die sympathischen Geschwister Luisa und Francesco das Weingut in neue Höhen. Angefangen beim saftigen Dolcetto, ohne den Pizza und Pasta möglich, aber sinnlos sind… über die knackigen Barberas aus Asti und Alba, die den Sonntags-Brasato begleiten… bis hin zu den wunderbaren Nebbioli aus Barbaresco, die zu edlen Trüffelgerichten oder auch nur einfach für sich selbst großen Genuss versprechen. Das einst so arme Piemont scheint zum Nabel der Weinwelt geworden, wenn man sich im späten Herbst dorthin aufmacht oder sich eine Liste der größten Klassiker Italiens anschaut.

Klassiker

Ein Spaziergang durch Barbaresco ist so etwas wie der Jacobsweg für Kulinarier.


Domaine Verset

Der Name Verset verpflichtet ebenso wie die Verantwortung über ein paar der besten Rebzeilen an der gesamten Rhône. Nur hier in Cornas wachsen solch einzigartigen, laserscharf mineralischen Weine, die zu jedweder Art von Rindfleisch nicht nur passen, sondern den Genuss in höhere Sphären beamen. Brauchten die Weine einst eher 10 Jahre, um ihre Rustikalität abzulegen und diese in Komplexität zu verwandeln, sind die meisten Exemplare heute doch etwas früher zugänglich und mit erweitertem Karaffieren auch früher genussreif. Das ersetzt zwar nicht die Kellerreife, ermöglicht bei hinreichendem Kellerbestand aber eine mehrjährige Reise durch eine klassische Weinsorte. Bei Allemand, Clape oder Balthazar fällt dieser Langlauf etwas schwerer ob geringer Mengen und steigender Preise. Bei Verset lohnt es sich doppelt, denn wir fürchten, dass in 10 Jahren auch diese Weine nur noch in Einzelflaschen auffindbar sind. Keine Sorge, denn wir haben für Sie etwas vorgesorgt… 😉

Domaine Verset

Die Ernte reifer Syrah-Trauben aus Cornas gehört zu den berückendsten Momenten im Leben von Winzern und Weinliebhabern … ein echter Klassiker!