massolino

Massolino – Piemontesische Klassik

Vor etwas mehr als 15 Jahren besuchte ich das Weingut Massolino in Serralunga. Kaum eine Region hatte weltweit so einen Aufschwung und so eine Reihe an außergewöhnlichen Jahrgängen wie das Piemont vorzuweisen. Die Massolinos bevorzugen dabei einen Weinstil, der die Traditionen ehrt und sich an den Wurzeln ihrer Familiengeschichte orientiert. Barolo in Reinstkultur und ohne jedwedes Chichi. Naturnaher Anbau im Weinberg, wenig Intervention im Keller und Ausbau in großen Fässern und eine sichere Hand, um die unterschiedlichen Terroirs von Serralunga und Castiglione herauszuarbeiten. Massolino gehört seit Jahrzehnten zu den besten Weingütern der südlichen Barolo-Region.

Das Programm beginnt mit einem perfekt alltagstauglichen Barbera, der im Gegensatz zu manch übereifrigen Vertretern ihrer Art nichts vorgibt, was er dann nicht halten kann. Ein offener, ehrlicher und freundlich gestimmter Tropfen, der jedes Pastagericht auf eine höhere Stufe hebt. Ich verschwende meine besten Weine übrigens sehr ungerne an Pizza und greife voller Freude lieber zu einem Barbera wie dem von Massolino. Das passt perfekt.

Da die Baroli stets ein paar Jahre Kellerreife benötigen, schließt der Langhe Nebbiolo die Lücke zwischen Barbera und Barolo, wenn mal schnell eine Flasche zum RInderschmorbraten entkorkt werden muss und die zweite nicht lange auf sich warten lässt.
Die Baroli sind keine Schmeichler und nicht modernistisch im Barrique eingesperrt. Sie verkörpern die Mineralität der Serralunga-Baroli. Jung vielleicht noch etwas streng erzogen, entwickeln sich diese Kellerkinder zum Stolz ihrer Eltern prächtig. Wer je einen reifen Barolo aus einer der besten Lagen für Barolo „Vigna Rionda“ verkostet hat, weiß, wovon ich rede. Wer dies nicht hat, ist herzlich eingeladen, unser Programm hier zu erkunden… Erfreulicherweise haben wir auch noch ein paar verschiedene Jahrgänge im Angebot, so daß ihr Keller ein paar Jahre weniger von uns in Beschlag genommen werden muss….