Pouilly Fuisse

Pouilly Fuissé – Von Rohdiamanten und anderen Geschichten…: Château des Rontets

Pouilly Fuissé ist ohne Zweifel der hochwertigste Cru aus dem Mâconnais: Die besten Exemplare bieten eine beeindruckende Verbindung aus Schmelz und Mineralik, so daß sie sich hinter keinem Chradonnay dieser Welt verstecken müssen. Zwei der bekanntesten Weinjournalisten in Frankreich, Michel Bettane & Thierry Desseauve, bringen jedes Jahr das in meinen Augen spannendste Verkostungsbuch für französischen Wein heraus. Ich freue mich, Ihnen daraus eine der „meilleurs domaines bio“ vorstellen zu dürfen, deren Weine die beiden als die Rohdiamanten der gesamten Region darstellen.

Ich werde unseren letzten Besuch des Château des Rontets nie vergessen: Der Mailänder Fabio Montrasi hatte sich nicht nur in die charmante Claire Gazeau verliebt, sondern nach der Heirat auch gleich Architekturjob und Milano gegen ein Leben als Winzer in Fuissé eingetauscht. Wenn man dieses wunderschöne Schlösschen auf dem höchsten Weinberg von Fuissé sieht, fühlt man sich fast wie im Märchen. Eine malerische Aussicht, ein romantischer Garten und ein authentisch eingerichtetes Haupthaus, welches voller Geschichten zu stecken scheint. An einem schattigen Fleckchen im Garten dahinter öffnet Fabio einige Probeflaschen für uns. Zunächst kommt Claire mit dem Einkauf für das Abendessen, bevor dann die (eigentlich studierenden) Kinder einfallen und fragen: „Oh, es gibt Wein?“. Schnell wird die Verkostungsrunde zu einem gesellschaftlichen get together und von den Probeflaschen bleibt nichts über…

Château des Rontets, Pouilly Fuissé 2016

Das Weingut Château des Rontets von Claire und Fabio Montrasi-Gazeau befindet sich wenige hundert Meter oberhalb des wunderschönen, romantischen Örtchens Fuissé. Die Weine aus Fuissé sind dank ihres Granit- und Kalkhaltigen Terroirs vollmundig und verführerisch. Die Monopol-Lage Rontets liegt direkt unterhalb des wunderschönen Anwesens und bezaubert das Auge des Verweilenden ebenso wie die Neugier des Weinreisenden. Ein vorzügliches Terroir auf einem der schönsten Weinberge Frankreichs. Ob es möglich ist, diese Schönheit in Flaschen zu füllen?

Pouilly Fuissé

Das Château des Rontets oberhalb des Weinbaustädtchens Pouilly Fuissé.

Die Pouilly Fuissé von Fabio werden sehr naturnah und ohne künstliche Eingriffe angebaut und dank der etwas kühleren, höheren Lagen etwas später geerntet als weiter unten im Ort. Diese Höhe garantiert den Weinen einen etwas niedrigeren pH-Wert (mehr Säure), was der Frische und „Trinkigkeit“ eines kräftigen Chardonnay sehr entgegenkommt. Im Keller bekommen die Weine genau die Zeit, die sie benötigen, um sich abzurunden. Auch hier wird nicht interveniert, um die Früchte dieses außergewöhnlichen Terroirs nicht zu verfälschen.

Leider gab es in Burgund in 2016 einige Wetterkapriolen, die die Weinernte massiv reduzierten. Da es von den ausgezeichneten Pouilly Fuissé folglich nur sehr, sehr wenig abzufüllen gab, hatten sich Claire und Fabio entschieden, ausgewählte Trauben von befreudeten, ebenfalls biologisch arbeitenden Winzern aus dem Mâconnais hinzuzukaufen, um diese dann im eigenen Keller genau so wie die eigenen auszubauen. Heraus kam dabei erstmalig ein 2016er Bourgogne du Sud, der durch eine sehr intensive frische, mineralische Note fast an einen ausgezeichneten Chablis erinnert. Er bleibt schlank und steckt dabei doch voller Kraft. Eine wunderbare Ergänzung als Einstieg in die wunderbaren Weißweine des kleinen Château.

Der 2016 Pouilly Fuissé Clos Varambon ist nicht so kräftig wie sein Vorgänger aus 2016. Er braucht vielleicht noch 2 Jahre, um sich voll zu öffnen, ist aber bereits wunderbar verspielt, dabei aromatisch reif und dank der höheren Lagen von einer für Fuissé sehr seltenen Frische gekennzeichnet. Auch die Mineralik erinnert eher etwas an die Weine von Vergisson unweit des großen Roche de Vergisson. Es ist diese beseelte Struktur, die mich fesselt und die den Wein zum coup de coeur, zur Herzensangelegenheit macht.

Aus einer Lage von der anderen Seite des Weinberges mit deutlich mehr Granitanteil stammt der verrückte Stein: 2016 Pouilly Fuissé Pierrefolle. Im Glas erzählt der Wein eine Geschichte von einem Märchenschloss, an dessen Hang die Schwerkraft verrückt spielt. Von einem Zauberer, der in einem Stein gefangen ist und einem Hang der von Feen mit Reben bedeckt wurde… Etwas nüchterner bewerten ihn die französischen Profis zusammen mit der besten Cuvée von Guffens-Heynen am höchsten im Mâconnais. Man muss es einfach selbst probieren…

Das größte Gewächs des Weingutes ist zweifellos der 2016er Pouilly Fuissé „Les Birbettes“. Les Birbettes bedeutet „die Alten“ und stammt aus der besten und ältesten Parzelle von Rontets. Fabio glaubte nicht an die Überlegenheit alter Reben, doch ein Experiment mit einer Einzelabfüllung war so überzeugend, dass Fabio sich eines besseren belehren ließ und fortan seine ältesten Reben separat ausbaute. Die Birbettes sind auf einem Niveau, welches man nur von wahrhaften Grand Cru der Côte de Beaune kennt, weil sich zu der Schönheit des Clos Varambon noch mehr Komplexität und Tiefe hinzugesellen. Es gibt kaum größeren Weißwein, höchstens anderen. 2016 gehört zu den bisher besten Exemplaren dieses Weines, obwohl man bei der hingebungsvollen Arbeit von Fabio Jahrgangskärtchen eigentlich getrost entsorgen kann…

Nachfolgend unser Angebot vom Château des Rontets:

 

für weitere Informationen zu den Weinen und/oder Bestellung bitte diese direkt anklicken; Angebot gültig solange Vorrat reicht)

Pouilly Fuissé

Fabio Montrasi und einer der größten Fans von Pouilly Fuissé.