Toskana

Best of Toskana – Castello di Monsanto, Stefano Amerighi & Il Carnasciale

Die Toskana ist für uns so etwas wie das Filetstück Italiens: fein marmoriert mit wunderbaren, geschmacksintensiven Mikroklimata und Terroirs stammen viele der größten Rotweine Italiens aus dieser Region. Wir kennen kaum eine andere Region weltweit mit so vielen berühmten Weinstilen und Spitzenerzeugern, so daß eine Auswahl von drei Herzensweinen nicht wirklich einfach erscheint. Heute bieten wir Ihnen ob der geringen Verfügbarkeit unserer drei Favoriten diese bereits im Vorverkauf an. Die Weine sind noch im Zulauf aus Italien und sollten je nach Verfügbarkeit an Speditionsfahrern in den nächsten 1-2 Wochen ausgeliefert werden.

Stefano Amerighi ist aus der italienischen Weinszene nicht mehr wegzudenken. Nicht nur, weil er die Kultweine von Gonon nach Italien importiert und ein von Journalisten und Weinmagazinen umgarnter Winzerstern ist, sondern gerade weil er mit seinen naturnahen Syrahs zeigte, dass selbst das große Potential der Toskana noch nicht ausgeschöpft zu sein schien. Stilistisch sind seine Weine sehr eigenständig zwischen nördlicher Rhône und Toskana angesiedelt und aus unserem Portfolio nicht mehr wegzutrinken.

Gut befreundet mit Stefano ist die Familie von Moritz Rogosky, die mit dem Il Carnasciale international schon einen Schritt weiter auf der Erfolgslieter geklettert ist. Für uns ist der Caberlot so etwas wie der italienische Le Pin. Auch hier ist die Traubensorte (Caberlot) untypisch für die Region un bringt sehr eigenständige, ja fast erotische Weine hervor. Es gibt keine besseren Weine in der Toskana, nur andere.

Neben diesen charaktervollen Unikaten beweist die Familie Bianchi auf dem wunderschönen Castello di Monsanto, dass es nicht nur das neue sein muß, nach dem zu streben es sich lohnt. Auch die Klassik hat ihren Ruhm nicht umsonst verdient, sondern durch Jahrzehnte ehrgeizigen Schaffens! Die Weine von Monsanto sind herrlich traditionell, was ja irgendwie gerade wieder modern zu sein scheint. Ein warmherziger Ausdruck wie Daniel Barenboim und eine ruhige, unaufgeregte, zutriefst zufriedenstellende Aromatik beweist, dass Chianti Classico eine immer noch herausragende Appelation mitten in der Filetregion Italiens darstellt.

Stefano Amerighi, Toskana

Bei Syrah scheiden sich oft die Geschmäcker: die einen lieben australische oder kalifornische Shiraz mit viel Kraft, Power und Konfitüre. Die anderen lieben die leisen Töne, mineralisch, präzise, schlank und irgendwie auch frech. Die Weine von Stefano Amerighi eifern den Vorbildern der zweiten Stilistik nach und sind inspiriert von den großen Weinen der Rhône aus Cornas und St. Joseph. Das unterschiedliche Terroir sorgt für eine ganz eigene Stilistik, die Stefano auf biodynamische Art und Weise präzise heraus arbeitet. Dabei entsteht ein Wein, der erfreulich unverkopft und trinkig daherkommt, wie es die neue Weinszene liebt. Wir freuen uns, dass Stefano wieder einen Teil seiner kleinen Ernte an die deutschen Weintrinker abgezweigt hat.

Toskana

Die Toskana bietet ausgezeichnete Bedingungen für den Anbau von Syrah und Stefano Amerighi weiß, dies zu nutzen.


Il Carnasciale, Toskana

Wie verrückt muss man sein, wenn man eine Flasche 1985er Sassicaia in (s)einem Berg vergräbt und darauf erstmalig eine neue Rebzüchtung aus Merlot und Cabernet Franc anbaut? Das Aussteigen erfolgreicher Wirtschaftsmanager in die Toskana und der Erwerb von Reben sind ja nichts neues, hier gab sich der Gründer aber nicht mit dem gewöhnlichen zufrieden. Der „Caberlot“ ist einer der italienischen Kultweine und wer sich nicht gleich an diesen exklusiv in Magnumflaschen gefüllten Inselwein herantraut, dem sei eine Demi-Magnum des Weingutsweines „Il Carnasciale“ empfohlen. Dies sind aphrodisierende, schmeichelnde und dabei doch tiefe und komplexe Weine, die nicht den großen Bordeaux nacheifern, sondern einen eigenen Standard schaffen. Ob hier vielleicht etwas vom Geiste des begrabenen 85ers in den Flaschen herumspukt?

Toskana

DIe Familie Rosgosky hat ihren Traum vom toskanischen Spitzenweingut auf Augenhöhe mit den großen Bordeaux verwirklicht!


Castello di Monsanto, Toskana

Laura Bianchi führt das Castello di Monsanto von Gipfel zu Gipfel. Die sympathische und attraktive Herrin über das toskanische Traumschloss vertraut vor allem traditionellen Methoden, um ihren Chianti auszubauen. Während der Basis-Classico unser Preis-Leistungsass ist, zeigt sie mit der Riserva und dem ersten Einzellagen-Chianti der Toskana, dass der Begriff Terroir für die Toskana ebenso gilt wie für das Piemont, Burgund oder die Mosel. Keine Überraschung, dass der reine Cabernet Sauvignon, Nemo, eine Trinkfreude verspricht, die man in Bordeaux lange suchen muss.

Toskana

Die Toskana steht auch für grandiose, herrschaftliche Anwesen mit großen Rebbeständen. Kein Wunder, dass sich die Trauben auf dem Castello di Monsanto sehr wohl fühlen …