Weingut Michel

Weingut Michel – Badischer Frühling im Burgunderland

Weingut Michel: Vor etwa 50 Jahren zog der Großvater von Josef Michel von Munzingen am Tuniberg nach Achkarren im Kaiserstuhl. Die Familie Michel lieferte fortan die Trauben der hinzugewonnenen Rebflächen an die örtliche Winzergenossenschaft. Als Josef Michel 1983 in das elterliche Weingut einstieg, brachte er es nicht übers Herz, die sorgsam angebauten Weintrauben weiter an die Genossenschaft abzugeben und legte den Grundstein für den Erfolg des Weingut Michel.

Aus besten Lagen in Achkarren sowie alten Reben vom Tuniberg bereitet die Familie Michel herrliche Burgunderweine, auf die selbst die französischen Nachbarn stolz wären. Voller Saft und Kraft vom Vulkan sind dies Weine, die einfach Spaß machen und das auf jeder Stufe der Qualitätsleiter.

Aus Liebe zu dieser Weinregion und meiner Heimat habe ich zur Illustration ein Bild von Wolfram Scheffel mit freundlicher Genehmigung des bekannten Künstlers ausgewählt.

Titelbild © Wolfram Scheffel

Die Vorfreude auf eine Weinprobe im Weingut Michel ist bei mir immer riesig. Alle Weine machen einfach nur Spaß und man braucht nicht viel Vorstellungskraft, um diese saftigen Weine zu verstehen. Die Kinder können nebenan in der Straußenwirtschaft badisch einkehren und die Zeit der Probe geht mit der sympathischen Familie Michel wie im Fluge. Ein Mal kamen wir direkt aus Burgund und haben dann in Achkarren das gefunden, was wir in Volnay lange gesucht hatten: feine, reintönige Burgunder voller Kraft, aber ohne Schwere, von denen man nie genug bekommen kann. Warum in die Ferne schweifen?

Bei der letzten Probe an Ostern diesen Jahres haben wir denn auch gleich wieder das komplette Programm verkostet und waren von der Homogenität aller Weine wieder rest(zucker)los begeistert. Der Weißburgunder Ortswein aus Achkarren begeistert voller knackiger Frische auch durch seinen Schmelz und seine Salzigkeit. Zum Spargel unverzichtbar, aber auch zur Brotzeit oder überraschendem Besuch von Freunden sollte man stets ein paar Flaschen gekühlt bereit halten… Der Grauburgunder ist wie üblich einen Tick weicher und voluminöser und paart sich mit weißem Fleisch, Hartkäse oder Geflügel wunderbar. Auch wenn Modewörter wie trinkig, lecker usw. eigentlich schon wieder out sind, fällt es schwer, diese Wörter nicht im Kopf zu haben. Trotz vulkanischer Kraft auch süffig und beschwingend mit sehr erfreulich geringem Restzuckergehalt. Deutlich kräftiger und einen Hauch exotischer kommt die beste Spätlese *** des Jahgangs 2016 daher, ohne dabei zu breit oder schwer zu wirken. Zur gehobenen Küche unbedingt einen Versuch wert, bei dem allein es wohl kaum bleiben dürfte…

So richtig bekannt ist das von Weinbuchautor Bernd Eichelmann unter die besten Burgunderproduzenten Deutschlands gewählte Weingut Michel wohl am ehesten für die Rotweine. Bereits der aus über 40 Jahre alten Rebanlagen stammende Spätburgunder aus dem Munzinger Kapellenberg versprüht einen Burgundercharme, der bei heller Farbe genug Tiefe und Aromatik besitzt, um den Abend zu verkürzen und das Essen zu bereichern. Schön, dass deutscher Spätburgunder auch in einstelligen Preisklassen so gut funktionieren kann. Mitverantwortlich ist sicher das sehr gute Weinjahr und eine der besten Parzellen, die Großvater Michel in die Familie eingebracht hatte. Deutlich mehr Biss und Tiefe hat dann der aus alten Reben verschiedener Parzellen stammende Spätburgunder. Eine schöne Steigerung bei Beibehaltung des eleganten, saftigen Stils. Wieder eine Stufe höher offenbart sich der Achkarrer Schloßberg aus dem großen Holzfass mit mehr Mineralik, druckvoller Frucht und bereits herrlichem Trinkfluss. Als wäre das noch nicht genug, verströmt die Reserve „R“ ein „großgewächsiges“ Bouquet von Unterholz, Herbstlaub, dunkle Früchte nebst leichten Pflaumenaromen sowie einen ausgewogenen, kräftigen Geschmack, der zu den besten Spätburgundern in Deutschland zählen dürfte. Und ich nehme an, es bleibt unter uns, auch über die Landesgrenzen hinaus, braucht sich dieser Traumburgunder nicht zu verstecken!

Nachfolgend unser Angebot des Weingut Michel aus Achkarren:

(für weitere Informationen zu den Weinen und/oder Bestellung bitte diese direkt anklicken; Angebot gültig solange Vorrat reicht)

Ich hoffe, die Weine bringen auch Ihnen so viel Freude am Tisch und wünsche Ihnen und Ihren Gästen viel Spaß mit süddeutscher Gastlichkeit.

PS: Der passende Holzdruck „Tuniberg“ zu diesem wINeSIDER stammt mit freundlicher Genehmigung von einem meiner absoluten Lieblingskünstler, Wolfram Scheffel aus Freiburg (www.wolfram-scheffel.de).

Ich hatte die Bilder vor einigen Jahren auf einer Ausstellung der bekanntesten Künstler der Region in Riegel kennengelernt und spontan versucht, Kontakt zu dem Künstler aufzunehmen. Wir waren sehr begeistert, dass Herr Scheffel uns in sein Atelier im Freiburger E-Werk einlud, um uns seine Welt zu zeigen. Seitdem verfolgen wir das Motto: die Wohnräume voller Bilder und den Keller voller Wein!