massolino

Massolino – Piemontesische Klassik

Vor etwas mehr als 15 Jahren besuchte ich das Weingut Massolino in Serralunga. Kaum eine Region hatte weltweit so einen Aufschwung und so eine Reihe an außergewöhnlichen Jahrgängen wie das Piemont vorzuweisen. Die Massolinos bevorzugen dabei einen Weinstil, der die Traditionen ehrt und sich an den Wurzeln ihrer Familiengeschichte orientiert. Barolo in Reinstkultur und ohne jedwedes Chichi. Naturnaher Anbau im Weinberg, wenig Intervention im Keller und Ausbau in großen Fässern und eine sichere Hand, um die unterschiedlichen Terroirs von Serralunga und Castiglione herauszuarbeiten. Massolino gehört seit Jahrzehnten zu den besten Weingütern der südlichen Barolo-Region.

Weiterlesen

preiswerte spitzenburgunder

Preiswerte Spitzenburgunder – Domaine JOBLOT

Preiswerte Spitzenburgunder sind an der Côte d´Or, den mit Gold behangenen Hängen, immer schwerer zu finden, da inzwischen auch die Village-Weine und kleinen Orte wie St. Aubin oder Monthélie deutlich im Preis angestiegen sind. So freue ich mich für Sie (und mich), dass durch den Zusammenschluss von Finkenweine mit PINOT ein alter Bekannter und echte Konstante der Burgunderwelt Einzug in unser Programm erhält! Ich darf Ihnen heute gleich mehrere Jahrgänge der Spitzendomaine JOBLOT von der Côte Châlonnaise präsentieren…!

Weiterlesen

Verset Vendanges 2016 04

CORNAS – Wenn Jurakalk auf Granit trifft…

Cornas – Dieser kleine verschlafene Ort produziert heute ein paar der energiegeladensten und spannendsten Weine der Welt. Sie durchziehen die Weinkarten der Sterneküche und die heimlichen Kellerecken von Weinsammlern. Sie sind perfekte Essensbegleiter und vereinen die Sonne des Südens mit der Kühle des Nordens. Warum wir Ihnen die Weine von der Domaine VERSET so ans Herz legen und wie es dazu kam, verraten wir Ihnen hier…

Weiterlesen

cotes des blancs

Champagne – Blancs et Noirs de Deux Terroirs

Champagne – Als wir durch den von schier endlosen Feldern geprägten Nordosten Frankreichs in Richtung Paris fuhren, erwarteten wir nicht unbedingt ein paar der berühmtesten Terroirs unserer Erde. Doch als wir die A5 schon bei Troyes verlassen hatten und in Richtung Norden navigierten, eröffneten sich uns ein paar der weinreichsten nördlichen Hügelketten Frankreichs. Jede Hügelkette scheint hier, ihre eigenen Geheimnisse zu besitzen, ihre eigene Geschichte zu erzählen und ihre eigenen, unverwechselbaren Trauben hervorzubringen.

Wir haben zwei typische Champagne-Typen ausgewählt, die die Gegensätze der Champagne sehr schön repräsentieren: die Chardonnay-betonten Cru-Weine der Côte des Blancs, bei denen Frische, Zitrusfrüchte und Mineralik dominieren sowie die Pinot Noir-geprägteren Weine rund um Reims, die durch ihre gelbfruchtige, geschmeidigere Gangart einen ganz anderen Stil verkörpern. Für mich ist nicht die Frage, welchen Stil ich lieber mag, sondern welcher Champagner zu welchem Anlass der passendere ist. Daher haben wir auch ein gemischtes Probierpaket für Selbstversuche zusammengestellt. Viel Spaß mit den ausgezeichneten Champagner der kleinen aber feinen Winzer-Champagne von Pascal Doquet (aus Blancs-Coteaux neben Le Mesnil-Sur-Oger) sowie Hugues Godmé (aus Verzenay)! À la votre… santé!

Weiterlesen

Coolclimate

#Coolclimate – Neue Weingipfel westlich und südlich der Alpen

Coolclimate – viel wird heute über vermeindlich kühle Regionen von der Champagne bis ins Tal von Tibet geschrieben. Beim schönen Thema Wein möchte ich nicht in die Klimapolitik abdriften, aber es scheint doch Gewinner der letzten Jahrzehnte zu geben. Die Jahrgänge an der Saar werden immer besser, immer mehr Jahrgänge werden in der Champagne zum Millésime deklariert und die Regionen rund um die Alpen rücken immer mehr in den Fokus der Sommeliers und Weinkenner.

Wir präsentieren Ihnen heute drei Neuheiten in unserem Programm, die sich von ihrer Art und ihrer Anwendbarkeit grundlegend unterscheiden. Und doch ist allen Weinen ein eigener Charakter gemein, eine Komplexität, die es nirgendwo sonst in der Weinwelt gibt und eine Freude, die sie dem geneigten, coolen aber nicht unterkühlten Verkoster bereiten; #coolclimate eben.

Es handelt sich bei den Neuentdeckungen um die Weine von GROSJEAN aus dem Aostatal am italienischen Alpenrand sowie zwei Weine aus dem alpenvorländischen Jura in klassischem, oxidativen Stil (MOSSU) sowie im Burgundähnlicheren Stil (PÉLICAN). Weiterlesen

tartufo zur Nebbiolo?

Die Oenologische Dreifaltigkeit der Nebbiolo: Barolo, Barbaresco und Boca

WIr möchten nicht blasphemisch erscheinen, aber bringt uns der Genuss der schönsten Nebbiolo-Trauben dem Himmel nicht ein Stück näher? Der Duft von weißen Trüffeln entführt unsere Sinne, ein Brasato deckt den familiären Sonntagstisch und rotes Gold rinnt aus unseren mundgeblasenen Bechern. Ich glaube, dass das Piemont so etwas wie die fünfte Jahreszeit ist!

Alle Neuheiten der Nebbiolo von Claudio Alario, Bruno Rocca und Davide Carlone und mehr sind nur ein klick away und mehr hierzu erfahren Sie weiter unten…

Weiterlesen

top burgunder

Top Burgunder – Große Weißweine aus der COLIN-Familie und LATOUR-GIRAUD

Haben Sie auch ständig Lust auf die allerbesten weißen Top Burgunder? Der weltberühmte Sommelier Rajat Parr empfiehlt, die Weine zu entdecken, die die Qualität der großen Namen bieten und noch auf sehr wenigen Karten vertreten sind. Das macht sie bezahlbar und sichert den Nachschub, wenn die Weine dann bekannter werden. Die größte Freude von uns Importeuren ist es, genau diese Weine zu entdecken und sie treuen wINeSIDERN, Wein-verrückten Restaurantbesitzern und natürlich den besten Weinfreunden zu empfehlen.

Da wir die weißen Top Burgunder aus den besten Provenienzen über alles lieben, möchten wir Ihnen heute eine Neuentdeckung ans Weinherz legen sowie einen alten Bekannten erneut empfehlen, der die vielleicht intelligentesten weißen Burgunder erzeugt:

Domaine Joseph Colin und Domaine Latour-Giraud.

Vorteilhafte Probierpakete beider Domainen haben wir natürlich auch wieder geschnürt…

Weiterlesen

Wein-Mittelschicht

Wein-Mittelschicht ganz oben – Caberlot, Syrah und Verdicchio aus Italien

Wein-Mittelschicht? Kann man beim Wein eigentlich auch von einer Mittelschicht sprechen? Sind damit Einheitsweine vom Discounter gemeint, weil sie „im Mittel“ am häufigsten getrunken werden? Oder sind es Weine, die sich die vielzitierte Mittelschicht leistet und aktuell vornehmlich aus Nero d´Avola, Pinot Grigio oder Primitivo besteht? Um jetzt in keine politische Falle zu treten, unterteile ich Italien mal lieber rein geografisch in die Makroregionen Nord, Mitte und Süd. Während wir den Norden in Kürze „abfeiern“ werden, liegen uns ein paar besondere Weine eben aus der georgrafischen Wein-Mittelschicht besonders am Herzen und diese möchten wir Ihnen heute gerne etwas näher bringen, vorzugsweise bis in Ihren Keller…

Wer an Italien denkt, wird sicher auch stets die Toskana im Kopf haben, wie sie durch Pinien gesäumte Straßen entlang der Abrisskante alter Weinberge mittelalterliche Weiler mit dem nächstgelegenen Traumschloß verbindet. Überall duftet es nach gegrilltem Rindfleisch, Käse und den vermeindlich besten Oliven. Dazu dann ein Glas Chianti Classico… doch das ist nur ein stereotyper Ausschnitt aus der toskanischen Vielfalt. Hier gibt es so unzählig viel mehr zu entdecken! Seit über drei Jahrzehnten gibt es beispielsweise den Caberlot von Il Carnasciale, eine Kreuzung aus Merlot und Cabernet Franc, die Italiens Antwort auf erotisch-sinnliche Bordeaux im Stile von Le Pin darstellt. Und dass die Toskana nicht nur Bordeaux (und Baden 😉 …) Konkurrenz macht, beweist Stefano Amerighi, der mit seinen Syrah-Gewächsen die internationalen Qualitätspyramiden erstürmt und in den sozialen Medien dafür zurecht geteilt und geliked wird.

So unbestritten die Toskana aus der Mitte Italiens hervorragt, so konstant ist das Schattendasein der Marken. Man hat das Gefühl, dass die Zeit einfach stehen bleibt. Grün wie eh und je, von unaufgeregtem ländlichen Charme durchzogen und bodenständiger Küche gespeist, bleiben die Marken stets eine ruhige, verlässliche Quelle an Weinen, die nicht spektakulär sein müssen, um Genuss zu versprechen. Insbesondere die Verdicchios gehören schon seit Jahrzehnten zu den besten Weißweinen Italiens, bleiben aber erfreulich in der finanziellen Mittelschicht und dabei vor allem ehrlich im Glas. Die Verdicchios von Borgo Paglianetto verkörpern genau diese Ehrlichkeit ohne gemachte Effekte und Getöse: schmeckige, präzise und geradlinige Weißweine, die den italienischen Weißwein verkörpern, den man stets im Kopf, aber viel zu selten im Glas hat.

Weiterlesen

vrignaud

Domaine Vrignaud – Chablis wie er sein soll!

Seit der Römerzeit wird Chablis erzeugt und weltweit gehörte dieser stahlige Chardonnay zu den gefragtesten Weinen der besten Restaurants und Gasthäuser. Dank seiner aromatischen Dichte bei gleichzeitig stahliger Kühle gab es kaum ein Gericht, welches nicht zu Chablis funktionierte. Doch in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts war man sich dessen in Chablis wohl leider nur zu bewusst und der Ruf von Chablis bröckelte an zu dünnen, ausdruckslosen und unreifen Chardonnays ohne Herkunftstypizität und zu hohen Erträgen gewaltig ab. Dank Zugpferden wie de Moor, Béru, Droin oder Vorreiter Raveneau ist Chablis zum Anfang des neuen Jahrtausends wieder im Kommen, zumal die ex-Parkerisierten, holzgeprägten Südklima-Burgunder nicht mehr so stark en mode sind. Und noch einen Namen sollte man sich unbedingt merken:

DOMAINE VRIGNAUD

Guillaume Vrignaud hat seinen Vater 1999 überredet, die Trauben nicht mehr an die Kooperative abzuzgeben, sondern selbst auszubauen. In 2005 stellte er die Weinberge auf organischen Anbau um und erzeugt eine Palette an herausragenden Chablis, die das einstige Versprechen dieser Weine wieder einlösen: nämlich perfekte Essensbegleiter zu sein.

Weiterlesen

Trinkig

Trinkig Made in Germany: Das Land mit den wunderbar „trinkigsten“ Weinen

Trinkig, was ist das eigentlich für ein neudeutscher bzw. neuoenophiler Ausdruck? Ist nicht jede Flüssigkeit trinkbar und dann auch trinkig? Muß man so einen Begriff der aufstrebenden Sommelierherde nutzen?

Ich hatte neulich das große Vergnügen, mit meinen neuen Nürnberger Kollegen große Weine zu verkosten und dabei begannen Christian Schumann und ich, vom deutschen Wein zu schwärmen: Unser Land bietet eine unglaubliche Auswahl an Weinen, die man einfach ins Glas gießt, großen Spaß dabei empfindet und dennoch auch genügend Komplexität und Mineralik erschmecken kann, dass die Gespräche darüber nicht verstummen. Der deutsche Wein mag von der Klimaerwärmung profitieren oder davon, dass die wirtschaftliche Kraft den Winzern ermöglicht, den Ertrag noch etwas zu reduzieren und die Kellertechnik auf Benchmarkniveau zu bringen. Wir sind geschmacklich fest davon überzeugt, dass es nirgendwo auf der Welt einen „trinkigeren“ Wein als den aus Deutschland gibt. Nicht nur der Begriff trinkig ist made in Germany, er ist auch der Inbegriff von Weinen made in Germany!

Und hier finden Sie unsere persönliche Auswahl, die dank der großen Erfahrung von Christian mit Geheimtips aus dem eigenen Land substantiell an Breite und Tiefe gewonnen hat. Danke, Christian!

In alphabetischer Reihenfolge bieten wir Ihnen die „schmeckigen“ badischen Weine vom Weingut Bercher an, die nordisch-fränkischen Charaktere von Bastian Hamdorf, die Mittelmoselaner aus dem Batterieberg, die erstaunlich geheimen cool climate-Burgunder von der Familie Rinke sowie die rheinischen Stars vom Weingut Solveigs.

Weiterlesen